Brustgesundheit

Die Brust ist ein besonderes Symbol weiblicher Identität und ist wie kein anderes Körperteil mit Lust und Begehren verbunden. Dadurch spielt sie eine starke Rolle für das weibliche Selbstverständnis und Selbstwertgefühl.
Das äußerliche Erscheinungsbild der Brust ist so individuell, wie die Frau zu der sie gehört. Der innere Aufbau jedoch ist im Prinzip immer gleich. Das Brustgewebe besteht im Wesentlichen aus einer Vielzahl von Drüsen, die in ein Netz von Binde- und Fettgewebe eingelagert sind.
Es handelt sich dabei um hormonabhängiges Gewebe und ist dadurch während dBrust tastener fruchtbaren Jahre stetigen Auf- und Abbauvorgängen unterworfen. Gerade diese Veränderungen sind häufig Ursache für Brusterkrankungen. Obwohl drei von vier Brustveränderungen gutartig sind, so gilt es bösartige Tumore in der Brust frühzeitig zu erkennen, denn das kann lebensrettend sein. Immerhin ist Brustkrebs in der industrialisierten Welt die häufigste bösartige Erkrankung der Frau und in Europa erkrankt inzwischen jede neunte Frau im Laufe ihres Lebens daran. Regelmäßige Selbstuntersuchungen und Kontrollen beim Facharzt sind daher besonders wichtig. Alle Frauen ab dem 30. Lebensjahr haben einmal im Jahr Anspruch auf eine ärztlich durchgeführte, kostenlose Tastuntersuchung. Außerdem ist es ratsam, sich über Mammographie zu informieren und als mögliche Früherkennungsmaßnahme in Betracht zu ziehen.

Brustkrebs ist nach aktuellen Daten der Arbeitsgemeinschaft bevölkerungsbezogener Krebsregister in Deutschlang zwar imer noch das höufigste Krebsleiden der Frau, aber Brustkrebs ist heilbar!
Die 5-Jahres-Überlebensraten für auf die Brust beschränkten Brustkrebs ohne Lymphknotenbefall liegen bei 97%.

Nichts sollte Ihnen näher am Herzen liegen!

Copyright © Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Wesel